Ein Kilogramm Marihuana sichergestellt – Wohnungsinhaber unter Tatverdacht

22.07.2021 -

KARLSTADT, LKR. MAIN-SPESSART. Am Freitagnachmittag haben Beamte der Polizeiinspektion Karlstadt in einem Wohnhaus im Stadtgebiet mehr als ein Kilogramm Marihuana sichergestellt. Gegen zwei Bewohner des Anwesens wurden Ermittlungen wegen des Verdachts des Rauschgifthandels eingeleitet.

Gegen 14.00 Uhr führten eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Karlstadt Ermittlungen in anderer Angelegenheit an dem Tatortanwesen durch. Hierbei entdeckten sie in einem Wohnraum zunächst eine geringe Menge Marihuana. Die Beamten informierten in der Folge die Staatsanwaltschaft Würzburg, die einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss für das gesamte Anwesen erwirkte. Bei dem Vollzug wurde schließlich weiteres Rauschgift aufgefunden. Insgesamt wurde mehr als ein Kilogramm Marihuana sichergestellt.

Da keine Haftgründe vorliegen, befinden sich die beiden Tatverdächtigen weiterhin auf freiem Fuß. Gegen die jungen Männer wird nun wegen des dringenden Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmittel in nicht geringer Menge ermittelt.

Die noch andauernden Ermittlungen in dem Fall hat inzwischen die Kriminalpolizei Würzburg unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Würzburg übernommen.

Alle Blaulicht-Artikel im Überblick