Kreuzwertheim: Ablenkung führt zu Verkehrsunfall mit vier Verletzten und hohem Sachschaden

04.11.2019 -

Kreuzwertheim, Lkr. Main-Spessart

Vier mittelschwer verletzte Personen sowie knapp 23.000 € Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Sonntag, gegen 18:00 Uhr, auf der Staatsstraße 2315. Die 41-jährige Fahrerin eines Ford Kuga fuhr von Kreuzwertheim in Richtung Unterwittbach. Auf dem Rücksitz saß ein 8-jähriges Mädchen. Eine kurze Ablenkung führte dazu, dass die Frau leicht nach links lenkte und dabei nahezu mit ihrem gesamten Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn geriet. Ein ihr entgegenkommender 35-jähriger Fahrer eines Opel Astra versuchte noch auszuweichen, was wegen einer Leitschutzplanke nur bedingt möglich war. Trotz dass er bereits die Leitplanke touchierte, krachten beide Autos teils frontal ineinander, rutschten aber auch seitlich aneinander vorbei. Hinter dem Opel befanden sich noch zwei Fahrzeuge, welche aufgrund des Unfalls eine Vollbremsung durchführen mussten. Dadurch stieß ein BMW-Fahrer leicht gegen die Stoßstange eines VW Golfs. Die Ford-Fahrerin sowie das Mädchen wurden mit Verdacht auf Schleudertrauma in die Uniklinik nach Würzburg gebracht. Der Opelfahrer und seine Beifahrerin wurden in Krankenhäuser in der Umgebung eingeliefert. Die Staatsstraße war im Bereich der Unfallstelle für 1,5 Stunden komplett gesperrt. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Unterwittbach und Kreuzwertheim waren mit insgesamt 18 Einsatzkräften vor Ort. Der Ford sowie der Opel wurden durch Abschleppunternehmen geborgen.

Alle Blaulicht-Artikel im Überblick

Feuerwehr, THW & BRK Marktheidenfeld bei Instagram