Mann wird mit fünf Streifenwagen in Frankfurt gestellt nach Unfallflucht in Marktheidenfeld

15.04.2019 -

An einem Außenspiegel ist ein Fahrer am Sonntagnachmittag von einem nebenanfahrendes Auto auf der A3 hängengeblieben. Nach dem Unfall ist der Mann ohne zu halten in Richtung Frankfurt weitergefahren – und ignorierte dabei alle Anhaltezeichen der Polizei.

Sonntag Nachmittag gegen 14:40 Uhr befuhr ein junger Mann aus Norddeutschland die A3 bei Marktheidenfeld in Richtung Frankfurt. Aufgrund der Enge der Baustelle blieb er an einem Außenspiegel eines benachbarten Auto hängen. Anschließend floh er von der Unfallstelle. Die Geschädigten versuchten ihn zum Anhalten zu bewegen, was keinen Erfolg hatte. Nachdem die Geschädigten die Polizei verständigt hatten, sollte er von einer Streife der Verkehrspolizei Aschaffenburg einer Kontrolle unterzogen werden. Auch hier missachtete er alle Anhaltezeichen und fuhr unbeirrt weiter in Richtung Frankfurt. Hier kamen hessische Streifen zur Unterstützung hinzu. Erst auf Höhe des Flughafens konnte der Pkw mit insgesamt 5 eingesetzten Streifen angehalten werden. Er rammte ein hessisches Streifenfahrzeug und verunfallte letztendlich so, dass eine weitere Flucht technisch ausgeschlossen war. Die weiteren Presseinformationen werden von der hessischen Polizei übermittelt.

Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach

Alle Blaulicht-Artikel im Überblick

Feuerwehr, THW & BRK Marktheidenfeld bei Instagram