Tätlicher Übergriff in Bezirkskrankenhaus – Ermittlungen wegen versuchten Totschlags

27.12.2019 -

LOHR AM MAIN, LKR. MAIN-SPESSART. Nach einem tätlichen Übergriff im Bezirkskrankenhaus ermitteln die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Würzburg gegen einen 22-jährigen Insassen wegen des Verdachts des versuchten Totschlags. Der Beschuldigte befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft.

Am Abend des zweiten Weihnachtsfeiertags ging bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken die Mitteilung ein, dass es in der Forensik des Bezirkskrankenhauses zu einem schweren Übergriff gekommen sei. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen wird einem 22-jährigen im Maßregelvollzug Untergebrachten vorgeworfen, einem anderen Insassen im Alter von 55 Jahren durch Schläge und Tritte lebensbedrohliche Verletzungen zugefügt zu haben. Der Übergriff ereignete sich dem Sachstand nach kurz nach 18.00 Uhr in einem Raucherraum, in dem sich der Tatverdächtige und der Geschädigte gemeinsam aufhielten.

Der schwer verletzte 55-Jährige kam nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst in ein anderes Krankenhaus. Der dringend Tatverdächtige wurde von Beamten der Polizeiinspektion Lohr am Main vorläufig festgenommen. Die weiteren Ermittlungen in dem Fall übernahm in der Folge die Kriminalpolizei Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde der Festgenommene am Freitagnachmittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ gegen den 22-Jährigen Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts des versuchten Totschlags. Der Tatverdächtige sitzt inzwischen in einer Justizvollzugsanstalt ein.

Was der Anlass für den tätlichen Übergriff war, ist Gegenstand der andauernden Ermittlungen.

Alle Blaulicht-Artikel im Überblick

Feuerwehr, THW & BRK Marktheidenfeld bei Instagram