What’s App – Betrug

23.04.2022 -

„Hallo Papa, Handy verloren, benutze altes Handy mit neuer Nr, bitte speichern und alte Nr löschen, bitte dringend Überweisungen tätigen,da mit alten Handy nicht möglich…“

Diese Nachricht erreichte einen 68-jährigen Marktheidenfelder am Mittag des vergangenen Donnerstags. Bis zum Kontakt mit der tatsächlichen Tochter einige Stunden später hatte der sich sorgende Mann insgesamt bereits knapp 9.000,- Euro an eine deutsche IBAN überwiesen.

Am Donnerstagabend erhielt eine 49-jährige Frau aus Esselbach eine ähnliche Nachricht und überwies 2 mal gut 1.000,- Euro – sie hatte Glück, polizeiliche Ermittlungen in einem anderen Bundesland hatten offenbar bereits dafür gesorgt, dass das betreffende Konto gesperrt und die Beträge zurückgebucht wurden.

Um eine zielgerichtete Strafverfolgung gegen die in diesem Bereich agierenden, meist multinationalen, Tätergruppierungen zu gewährleisten werden die beiden Ermittlungsverfahren durch die Kriminalpolizei weitergeführt.

 

Die Polizei rät zur Vorsicht

Das Polizeipräsidium Unterfranken warnt alle Bürgerinnen und Bürger vor dieser Betrugsmasche. Wer solche Nachrichten von vermeintlichen Familienmitgliedern oder nahestehenden Menschen erhält, sollte unter keinen Umständen Geld an ein unbekanntes Bankkonto überweisen – egal ob im In- oder Ausland. Stattdessen sollte versucht werden, das betreffende Familienmitglied über die bislang bekannte Nummer oder andere bekannte Erreichbarkeiten zu kontaktieren.

 

 

Aktuelle Angebote und Aktionen in Marktheidenfeld

Alle Blaulicht-Artikel im Überblick