Zwei neue THWler für Marktheidenfeld

25.10.2020 -

Die Helferschaft des THW Marktheidenfeld ist um zwei neue Helfer gewachsen. Ein halbes Jahr bereiteten sich die frisch gebackenen THWler Jan Wolz und Thorsten Rindfleisch auf die Grundausbildungsprüfung vor.

Die rund 90 Stunden, die sie zusammen mit einem kleinen Ausbilderteam rund um THWAusbildungsbeauftragten Sigmund Oleynik verbrachten, waren aufgrund der aktuellen Lage und dem coronabedingten Lockdown im Frühjahr noch enger getaktet als geplant.

Die heutige Prüfung zur Grundausbildung hätte zusammen mit dem THW Ortsverband Miltenberg stattfinden sollen. Wegen der hohen Inzidenzwerte entschied man sich dazu, die Prüfung nicht gemeinsam ablegen zu lassen, auch um die Einsatzbereitschaft der beiden Ortsverbände nicht zu gefährden.

Kurzfristig wurde eine Prüfungskommission rund um Prüfungsleiter Friedrich Engelke ins Leben gerufen. Diese hatte Stationen vorbereitet, an denen den Prüflingen ihr gelerntes Wissen abverlangt wurde.

Die beiden Helferanwärter mussten unter anderem ein Widerlager aus Holz zum Aufstellen einer Leiter bauen, ein Betonrohr mit dem Motortrennschleifer abtrennen, mittels Greifzug und Rundschlinge eine Gitterbox ziehen, oder mit dem hydraulischen Rettungssatz Schere/ Spreizer ein Metallgitter zerlegen.

Auf über zehn Themenkomplexe wurden sie von ihren Ausbildern vorbereitet. Manche Ausbildungen fanden dabei digital statt, wie beispielsweise ein Grundseminar zum Thema CBRN (Gefahrstoffe chemisch, biologisch, radioaktiv, nuklear) oder PSNV (Psychosoziale Notversorgung beim THW).

Die Leiterin der THW Regionalstelle Karlstadt, Karin Munzke, war zur Prüfungsaufsicht vor Ort und übergab schließlich die Urkunden zur bestandenen Prüfung.

Die beiden Helfer werden zukünftig in den Bergungs- und Fachgruppen des THW Marktheidenfeld eingesetzt.

 

Text& Bild: THW Marktheidenfeld

Alle Blaulicht-Artikel im Überblick