„Umbrüche“ beim Tag des offenen Denkmals

Führung mit Architekt Johannes Hettiger am 8. September um 14.00 Uhr

29.08.2019 -

Der Tag des offenen Denkmals steht in diesem Jahr unter dem Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“. Dieser anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Bauhauses gewählte Leitspruch der bundesweit von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz koordinierten Kampagne möchte den Blick auf alle revolutionären Ideen oder technischen Fortschritte über die Jahrhunderte richten.

Veränderungen und Umbrüche haben auch die Entwicklung der Stadt Marktheidenfeld gelenkt und begleitet. Der Vorsitzende des Sanierungsbeirates Marktheidenfeld, Architekt Johannes Hettiger, zeigt am Sonntag, den 8. September 2019 um 14.00 Uhr in einem rund einstündigen Rundgang durch die Altstadt interessante bauliche Beispiele und erläutert die Denkmaleigenschaften im historischen Kernbereich der Stadt.

„Das Thema ‚Umbrüche‘ passt sehr gut zu Marktheidenfeld“, betont Johannes Hettiger. „Gerade in dieser Stadt haben sich viele Dinge in Stadtgestaltung und Architektur gravierend verändert.“ Entsprechend startet der Architekt seinen Rundgang bewusst an der im Jahr 1846 entstandenen Alten Mainbrücke. „Der Bau der Alten Mainbrücke war ein ganz markanter Umbruch in der Stadtgeschichte“, so Hettiger.

Weitere Themen des Rundgangs werden zum Beispiel der Durchbruch der Bronnbacher Straße, der Verlust der Torhäuser zugunsten des wachsenden Verkehrs und der Industrialisierung oder die Umwälzungen im Quartier der ehemaligen Mälzerei sein.

Die Führung ist kostenlos.

Beginn: Sonntag, 8. September 14.00 Uhr
Treffpunkt: Am Fuß- und Radweg an der Alten Mainbrücke/ Brückenparkplatz

Alle Artikel im Überblick

Neues aus Marktheidenfeld bei Instagram