Ermittlungserfolge nach der Entführung eines 33-Jährigen – Polizei nimmt weitere Tatverdächtige in internationaler Zusammenarbeit fest

28.02.2024 -

Karlstadt

Wie bereits berichtet wurde am 10. November ein 33-jähriger Mann von zunächst unbekannten Tätern entführt. Er wurde gewaltsam in einen Transporter gezogen, über mehrere Tage gefangen gehalten und hierbei körperlich misshandelt. Die Ermittlungskommission “Bäcker” der Kriminalpolizei Würzburg konnte dank intensiver Ermittlungen zwei weitere Tatverdächtige identifizieren. Sie befinden sich mittlerweile in Untersuchungshaft.

Ermittlungskommission “Bäcker”
Die Kriminalpolizei Würzburg führte seit Bekanntwerden der Tat die Ermittlungen in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg und gründete hierfür die Ermittlungskommission (EKO) “Bäcker”. Durch die engagierte Arbeit der EKO konnten bereits im Dezember zwei Tatverdächtige festgenommen werden. Die beiden Männer im Alter von 30 und 32 Jahren befinden sich seitdem in Justizvollzugsanstalten.

Weitere Tatverdächtige ermittelt
Durch umfangreiche Ermittlungen rückten zwei weitere Tatverdächtige, eine 38-jährige Frau aus dem Landkreis Bamberg und ein 33-jähriger Mann aus Frankreich, in den Fokus der Polizei. In der Folge erwirkte die Staatsanwaltschaft Würzburg Haftbefehle gegen die Beiden aufgrund des dringenden Tatverdachts unter anderem des erpresserischen Menschenraubes.

Festnahmen der Tatverdächtigen – Zusammenarbeit mit französischer Polizei
In enger Zusammenarbeit mit den französischen Behörden konnte Anfang Februar der internationale Haftbefehl gegen einen 33-jährigen Georgier in der Nähe von Paris vollstreckt werden. Nach erfolgter Festnahme wurde der Tatverdächtige nach Würzburg verbracht.
Ein weiterer Haftbefehl gegen eine 38-jährige Ukrainerin aus dem Raum Bamberg wurde mit Unterstützung der örtlichen Polizei bereits Mitte Januar vollstreckt.
Beamte führten den 33-Jährigen und die 38-Jährige in der Folge dem Ermittlungsrichter in Würzburg zur Eröffnung der Untersuchungshaftbefehle vor. Die Beiden befinden sich inzwischen in Justizvollzugsanstalten.

Zweiter Festhalteort bekannt – Enge Kooperation mit Polizei Baden-Württemberg
Im Zuge der Ermittlungen wurde nun ein weiterer Festhalteort in Meckesheim bekannt. Ein Durchsuchungsbeschluss für das Objekt wurde in der vergangenen Woche vollstreckt. Das Spurenbild vor Ort wies ebenfalls auf die Anwesenheit des Geschädigten hin. Die umfangreiche Spurensicherung des Tatorts erfolgte durch Kräfte der Kripo Würzburg mit tatkräftiger Unterstützung der baden-württembergischen Polizei.

EKO ermittelt weiter
Nach aktuellem Stand der Ermittlungen konnte die EKO den Tathergang der eigentlichen Entführung in Karlstadt sowie die daran unmittelbar beteiligten Personen weitgehend aufklären. Die Ermittlungen zu den Hintergründen sowie zur Motivation der Täter dauern derweil noch an.

Aktuelle Angebote und Aktionen in Marktheidenfeld

Alle Blaulicht-Artikel im Überblick