Esselbach: Trickbetrüger erbeuten mit Schockanruf hohe Bargeldsumme – Wer hat Verdächtiges beobachtet?

04.02.2020 -

ESSELBACH, LKR. MAIN-SPESSART. Mit einem sogenannten Schockanruf haben Unbekannte eine Seniorin am Freitag um ihr Gespartes gebracht. Die Anrufer gaukelten der Frau vor, dass eine Nachbarin in Not sei, woraufhin die gutmütige Geschädigte einen fünfstelligen Bargeldbetrag aushändigte. Die Ermittlungen in diesem Fall führt die Kriminalpolizei Würzburg und hofft nun auch auf Mithilfe aus der Bevölkerung.

Gegen 13:00 Uhr hatte das erste Mal das Telefon der Seniorin geklingelt. Einer der Betrüger gab sich zunächst als Rechtsanwalt aus, der der älteren Frau weiß machte, dass ihre Nachbarin gerade einen Verkehrsunfall verursacht hätte und nun den Schaden bezahlen müsse. Um die Sache glaubhafter wirken zu lassen, gab sich eine weibliche Unbekannte als die Nachbarin aus. Im Gespräch einigte man sich nun auf eine fünfstellige Summe, die wiederum an eine weitere unbekannte Person übergeben werden sollte. Bei einem erneuten Anruf, bei dem die Betrüger sicherstellten, dass keine Polizei verständigt wurde, legte man sich nun auf eine Übergabeörtlichkeit fest. Wenig später traf die Geschädigte dann auf den Geldabholer und übergab die Bargeldsumme.

Dieser hatte nach jetzigem Kenntnisstand vermutlich ausländische Staatsangehörigkeit, war etwa 1,60 m groß und sehr schlank.

Die Kriminalpolizei Würzburg bittet nun insbesondere um Hinweise von Personen, die in der Zeit von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr am 31.01.2020 möglicherweise etwas Verdächtiges beobachtet haben:

  • Wem sind im Ortsbereich Esselbach, insbesondere im Bereich der Espenstraße, verdächtige Personen oder ein verdächtiges Fahrzeug aufgefallen?
  • Wer hat die Geldabholung möglicherweise beobachtet?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten?

Zeugen werden dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Alle Blaulicht-Artikel im Überblick

Feuerwehr, THW & BRK Marktheidenfeld bei Instagram