Lkw umgekippt

16.03.2021 -

Hasloch, Lkr. Main-Spessart

Sachschaden in Höhe von ca. 100.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2315 zwischen Hasloch und Kreuzwertheim am heutigen Tag.

Gegen 11.20 Uhr geriet der Sattelzug einer niedersächsischen Spedition aus bisher noch ungeklärter Ursache ohne Fremdeinwirkung in das aufgeweichte Bankett und stürzte dadurch nach rechts um.  Er kam auf dem von der Straße aus tieferliegenden Radweg zum Liegen. Beim Unfall wurde der Lkw voraussichtlich total beschädigt. Inwieweit die Ladung, ein Maschinenteil aus Eisen, in Mitleidenschaft gezogen wurde, ist derzeit unklar. Der 65-jährige Fahrer wurde infolge des Unfalls mittelschwer verletzt und konnte sich nicht selbst aus dem Führerhaus befreien. Er wurde durch die Freiwilligen Feuerwehren sowie die Rettungskräfte vor Ort nach Entfernung der Frontscheibe an der Zugmaschine geborgen und kam zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus nach Wertheim.

Zur Bergung des Sattelzuges wurde von der Halterfirma ein Abschleppunternehmen beauftragt. Die Bergung ist für Mittwoch, 17.03.2021, vor- gesehen. Bis dahin bleibt der Radweg zwischen Kreuzwertheim und Hasloch gesperrt. Eine entsprechende Beschilderung wurde durch den Bauhof der Gemeinde bereits installiert. Die anwesenden Feuerwehren kümmerten sich neben der Bergung des Fahrers um ausgelaufene Betriebsflüssigkeiten, Säuberung der Fahrbahn und übernahmen die Verkehrsregelung vor Ort. Eingesetzt waren vor Ort ca. 30 Einsatzkräfte aus den umliegenden Gemeinden.

 

Alle Blaulicht-Artikel im Überblick