Die Fundamente sind gelegt

27.05.2019 -

Es ist diesmal nicht nur das sprichwörtliche, sondern das ganz reale bauliche Fundament für die Arbeit der ehrenamtlichen Tätigkeit in der Marktheidenfelder Feuerwehr, welches die Bauarbeiter in den vergangenen Wochen am Nordring gelegt haben.

Und die Zahlen rund um dieses Fundament sind tatsächlich beeindruckend: 375 Kubikmeter Beton wurden schon jetzt in den Boden gebracht und damit hätte man auch so manches Einfamilienhaus der aktiven Marktheidenfelder Feuerwehrler bis unters Dach mit Beton fluten können. Hinzu kommen 125 Tonnen Stahl und 659 Tonnen Kies.

Dabei konnte man täglich beobachten, dass im Tagesverlauf Gräben gezogen, Schalungen gebaut und Bewehrungen eingebracht wurden, während gegen Abend Betonmischer bis auf den Nordring Schlange standen, um die Tagesarbeit in Beton zu gießen.

Aktuell wird nun die Bodenplatte vorbereitet und bis in drei Wochen fertiggestellt werden. Dabei wird auch bereits für die richtige Temperatur in den Fahrzeughallen und Werkstätten vorgesorgt, denn ab Montag werden bereits die Leitungen der Fußbodenheizung verlegt.

Erst wenn wieder unzählige Kubikmeter Beton in die Bodenplatte geflossen und ausgehärtet sind, kann es am Feuerwehrneubau endlich in die Höhe gehen. Auch dann werden wieder die Betonmischer Schlange stehen, denn die Wände werden mittels Beton-Filigranemelenten zwar vorgefertigt, auch diese müssen jedoch wieder mit Beton ausgegeossen werden.

 

Alle Blaulicht-Artikel im Überblick

Feuerwehr, THW & BRK Marktheidenfeld bei Instagram