Fußgänger erfasst, Fahrerin geflüchtet

09.01.2020 -

Karlstadt/Lkr. Main-Spessart – Glück im Unglück hatte am frühen Mittwochnachmittag (08.01.) ein 68jähriger Fußgänger, der auf der B27 bei Karlstadt von einem Kleinwagen erfasst worden war und glücklicherweise nur mit leichten Verletzungen davonkam. Das Verursacherfahrzeug war nach der Kollision weitergefahren, am Unfallort war lediglich ein Spiegelgehäuse zurückgeblieben.

Der besagte Mann spazierte gegen 14:00 Uhr auf der B27 am rechten Fahrbahnrand in Richtung Eußenheim, als er nur wenige hundert Meter nach Karlstadt vom rechten Außenspiegel eines passierenden Opel Corsa erfasst und in den Straßengraben geschleudert wurde.

Trotz der Kollision setzte der Pkw unbeirrt seine Fahrt in Richtung Eußenheim fort.

Wie durch ein Wunder zog sich der Fußgänger nur diverse Prellungen zu, die vor Ort vom Rettungsdienst ambulant versorgt werden konnten. Er kann seinem Schutzengel danken, dass er bei dem Unfall nicht schwerst verletzt worden war.

Zu Beginn der Unfallaufnahme war der Fahrzeugtyp des verursachenden Kleinwagens noch unbekannt. Im Zuge der Erstmaßnahmen konnte jedoch anhand des Spiegelgehäuses derselbe in Erfahrung gebracht werden. Bei den anschließenden, intensiven Suchmaßnahmen konnte das unfallflüchtige Fahrzeug schließlich in einem Eußenheimer Ortsteil geparkt aufgefunden und die Unfallfahrerin ermittelt werden.

Warum die Dame nach dem Anstoß weitergefahren war, werden die weiteren Ermittlungen ergeben. Die Frau kam mit einem leichten Schock davon, bei ihrem Pkw war lediglich der Außenspiegel im Wert von 200 Euro beschädigt worden.

Die Rentnerin erwartet nun ein Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht und fahrlässiger Körperverletzung.

Darüber hinaus appelliert die Polizei an alle Personen, die außerhalb geschlossener Ortschaften zu Fuß unterwegs sind. Achten sie insbesondere in der dunklen Jahreszeit auf helle, gut sichtbare Kleidung und gehen sie entgegen der Fahrtrichtung auf der linken Fahrbahnseite.

Alle Blaulicht-Artikel im Überblick